Regeln der gesunden Ernährung: was ist beim Essen wirklich wichtig?

Deal Score0
Deal Score0

Zum Thema Ernährung gibt es Hunderte von Büchern und Tausende von Tipps. Die meisten davon sind sinnvoll. Aber sie machen das Essen und Trinken zu einem so komplizierten Unterfangen, dass man sie nur viel zu oft vergisst. Dabei reicht es, wenn man einige grundlegende Regeln der gesunden Ernährung beachtet. Auch wenn dann noch etliche Details ein weiteres Nachdenken wert sein dürften, kommt man mit rund 10 Basisregeln aus. So viele hat jedenfalls die Deutsche Gesellschaft für Ernährung auf ihrer Webseite dge.de zusammengestellt.

Wie hoch der Bedarf für Orientierung ist, zeigen die steigenden Besucherzahlen von Diätportalen wie ebalance.de. Zwar geht hier vorwiegend ums Abnehmen. Statt kurzfristiger und einseitiger Diäten versuchen sie jedoch, ihren Mitgliedern Regeln der gesunden Ernährung zu vermitteln, damit diese dauerhaft schlank bleiben. Wer sein Essverhalten auf wissenschaftlicher Basis umkrempeln möchte, ist hier also richtig. Weiterer Vorteil: die Regeln werden von einer reichen Rezeptsammlung, einer Community zum Erfahrungsaustausch und individueller Beratung flankiert. Damit bleiben auch alle jene am Ball, die sonst schnell wieder in alte Essmuster verfallen. Das Abnehmen ist dann eher ein angenehmer Nebeneffekt.

Wer nicht gern nach Lehrbuch isst, sollte zumindest ein paar Regeln der gesunden Ernährung beherzigen: Täglich Obst und Gemüse, viele Vollkornprodukte und kalorienarme Getränke, wenig Salz, Fett und Zucker. Und wenn man dem Ernährungswissenschaftler Uwe Knop folgen will, gilt als wichtigste Grundregel: nur essen, wenn man wirklich Hunger hat. Wie er in seinem Buch ,,Hunger & Lust” erklärt, entwickelt sich dann eine kulinarische Körperintelligenz, die uns von allein erkennen lässt, was für uns gesund ist.

sahneherz.de
Logo