Motivkuchen: selber backen oder bestellen?

Deal Score0
Deal Score0

Ein Motivkuchen ist die schönste Überraschung auf der Kaffeetafel. Wer viel Zeit hat, kann ihn selbst backen. Das Internet bietet Vorlagen für jeden Geschmack. Und wenn die Zeit knapp wird, wählt man einfach online ein Kuchenmodell, entscheidet sich für Geschmack und Motiv, fügt eine eigene Beschriftung oder ein Foto dazu – und lässt den Kuchen per Mausklick fertig ins Haus kommen. Anbieter wie die cake-company.de haben nicht nur klassische Motive für Familienfeiern im Sortiment, sondern auch lustige Comicmotive, Märchenfiguren, Sportliches und Erotisches zum Vernaschen.

Den größten Spaß macht natürlich das Selberbacken. Bei Motivkuchen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, und mit ein wenig Geschick und dem richtigen Zubehör lassen sich einmalige Kunstwerke gestalten. Inspirationen liefern etwa die Bildergalerien der tortentante.de, die auch in regelmäßigen Abständen Kurse für Hobbybäcker veranstaltet. Das Geheimnis der meisten Kreationen heißt ,,Fondant”. Die weiche Zuckerpaste lässt sich in allen erdenklichen Farben colorieren und als Hülle für den Kuchen formen.

Tipp: Bei Tortissimo.de und anderen gut sortierten Backshops kann man bereits fertig gefärbten Rollfondant und Modelliermasse für Dekofiguren kaufen. Ganz toll sind auch die empfohlenen Bücher, speziell ,,Des Kuchens neue Kleider” von Maisie Parish. Tipp: Damit der Überzug gut auf dem Motivkuchen haftet, muss man den Teig mit Buttercreme, Aprikosenglasur oder ähnlichen “Klebern” bestreichen. Für einen schönen Glanz fetten Profis die Torte am Schluss mit Palmin Soft ein. Wenn es fettfrei sein soll, geben sie einen kurzen Stoß Wasserdampf drüber. Zu Hause kann man dazu das Dampfbügeleisen nehmen: ungewöhnlich aber effektiv, vor allem für zarte Dekoblüten, Fondant-Schleifen und Co.

sahneherz.de
Logo