Körperfett reduzieren: welcher Ernährungsplan hilft?

Deal Score0
Deal Score0

Nicht jedes Gramm Fett ist schädlich. Wenn sich die Pölsterchen am Bauch ansammeln, wird es jedoch Zeit, etwas zu unternehmen. Neben Sport ist das vor allem eine Umstellung der Ernährung. Wer Körperfett reduzieren möchte, sollte allerdings eine gute Portion Geduld mitbringen. Denn wir alle wissen, wie lange es dauert, bis das Hüftgold schmilzt. Eine positive Nachricht kommt jedoch aus der Ernährungswissenschaft: mit dem richtigen Ernährungsplan kann man die Fettverbrennung ankurbeln. Entscheidend ist dabei nicht die Anzahl der Kalorien, sondern der Mix aus Nährstoffen, den man über den Tag verteilt zu sich nimmt.

Zahlreiche Diäten nach dem Muster von low-carb-ernaehrung.de bestätigen zum Beispiel, dass auch eine fettreiche Kost schlank machen kann. Bereits das Frühstück entscheidet darüber, auf welche Energiereserven der Körper im Laufe des Tages bevorzugt zugreift. Wer morgens mit Kohlenhydraten beginnt, etwa beim klassischen Frühstück aus Müsli oder Brot, programmiert den Organismus auf die Energiegewinnung aus Kohlenhydraten. Wer hingegen ein fettreiches Mahl aus Eiern, Schinken, Käse und Co. zu sich nimmt, verwertet den ganzen Tag über bevorzugt Fette. Wenn dieses beim Mittag- oder Abendessen fehlen, muss der Stoffwechsel sich umstellen und Körperfett reduzieren.

Was auf den ersten Blick paradox klingt, lässt sich medizinisch erklären: als Regulator für Hungergefühl und die Anreicherung von Fettzellen wirkt vor allem Insulin. Dessen Produktion wird jedoch hauptsächlich durch Kohlenhydrate angeregt. Wenn man diese in der Ernährung bewusst reduziert, kann man auch mit einer fett- und eiweißreichen Kost dauerhaft Körperfett reduzieren. Tipp: Um zu erfahren, welche Diät individuell richtig ist, kann man sich bei ernaehrungsplan-vergleich.de kostenlos informieren.

sahneherz.de
Logo