Ernährung für Muskelaufbau: Wie bekommt man die nötigen Proteine?

Deal Score0
Deal Score0

Muskeln bilden sich nicht von allein. Selbst das intensivste Training zeigt nur Erfolge, wenn man dem Körper ausreichend Nährstoffe zur Verfügung stellt. In der Ernährung für Muskelaufbau und Krafttraining spielen dabei Proteine eine zentrale Rolle. Sie dienen nicht nur als Bausteine für neues Muskelgewebe sondern transportieren auch Sauerstoff und das für die Blutbildung wichtige Eisen. Wichtig: wenn der Organismus zu wenig andere Nährstoffe bekommt, nutzt er das in den Muskeln gespeicherte Protein auch als Energielieferant. Bei ungünstiger Ernährung kann man also trotz Training Muskelmasse verlieren.

Einer der hochwertigsten Lieferanten, dem die Proteine auch ihren umgangssprachlichen Namen verdanken, ist das Eiweiß. Hühnereier liefern in ihrem Eiklar etwa 40 verschiedene Proteine, die im Organismus zu 100 Prozent verarbeitet werden können. Eine so hohe Wertigkeit erreicht kein anderes natürliches Lebensmittel, so dass Eier in der Ernährung für Muskelaufbau eine wichtige Rolle spielen. Tipp: Sportler mit einer Hühnereiweißallergie können ihren Bedarf auch mit Sojaproteinen decken. Eine Auswahl an konzentrierten Produkten liefert etwa sportnahrung-engel.de.

Weitere gute Proteinlieferanten sind Fleisch und Milch sowie Getreide und Hülsenfrüchte. Wie viel Eiweiß genau in den einzelnen Produkten enthalten ist, zeigt die lebensmittel-tabelle.de. Während intensiver Trainingsphasen birgt der Verzehr natürlicher Lebensmittel allerdings einige Risiken. Um ausreichend Eiweiß zu sich zu nehmen, muss man zugleich große Kalorienmengen essen. Kraftsportler, die ihre Energiebilanz im Griff behalten wollen, greifen deshalb gern zu konzentrierter Ernährung für Muskelaufbau und Regeneration. Welche Varianten erhältlich sind, zeigt das Sortiment von sportnahrung24.de.

sahneherz.de
Logo